Veränderungen im Verhalten der User erfordert neue Strategien – Facebook-Tipps zu Mobil Video

Autor: Maike Petersen [21.09.2017]

TOM・SH 2017 in Kiel- in der Sparkassenarena

Ganz im Zeichen der Digital Customer Experience

Der diesjährige Tag des Online Marketings (TOM∙SH 2017) in Kiel war geprägt vom Motto der Veranstaltung: „Digital Customer Experience“. Als Themen wurden vorab alle Branchen-relevanten Big Points aufgelistet: Mobile und Apps, Social Media, Content Marketing, Personalisierung, SEO / SEA, Automation, Big Data / KI, Native Advertising, E-Mail-Marketing, 360 °, Live Video, Analytics, User Experience, Augmented Reality, Internet of Things, Gamification, E-Commerce, Public Relations. Was angekündigt wurde als üppiges Programm mit Keynotes, Fachvorträgen und vielen Workshops, die allesamt erstklassiges Know-how und jede Menge Inspiration liefern, war dann in der Umsetzung eine Spur kleiner und bescheidener und steht somit im Schatten anderer Online Marketing-Events.

Das Bedürfnis der Menschheit nach Geschwindigkeit nimmt drastisch zu. Für Marketer nun wirklich kein Geheimnis mehr, konnte Speaker Yannick Hellmich (Partner Manager Facebook) dies in seinem Vortrag mit Zahlen den Kongress-Teilnehmern untermauern. Hellmich machte deutlich, dass der Konsum von Video auf Mobil mittlerweile genauso umfangreich sei, wie der Konsum von liveTV. Jeden Tag werden auf Facebook über 100 Millionen Videos angesehen. Die große Herausforderung lautet: Aufmerksamkeit generieren und den User dazu bringen, zu stoppen (innehalten in der Mediaüberreizung), damit dieser Jemand sich mit meinen Inhalten auseinandersetzt. Schnell wischen wir mit dem Daumen weiter… Facebook spricht hier von Thumbsucking Power. Die Veränderungen im Verhalten der User erfordert neue Strategien – Marketer stellen sich immer mehr die Frage, welche Formate eignen sich am besten, welche Vorlieben werden am besten bedient.

Personalisierte Inhalte sorgen für größeren Umsatz

Alle sind sich im Klaren darüber, dass statische Inhalte gegenüber Bewegtbild nicht so aufmerksamkeitsstark sind. Die Vorlieben ändern sich zusammen mit dem geänderten Mediaverhalten. Messaging nimmt zu, Telefonanrufe werden vermieden (und Hotlines nerven). Die Kommunikation mit Bots hat schon lange Einzug genommen. Yannick Hellmich präsentiert die Facebook-Daten, nachdem 56% der Befragten eher geneigt sind, dem Kundendienst zu schreiben als ihn anzurufen. 53% der befragten Menschen sagen, dass sie eher und mehr kaufen von Unternehmen, die via Messaging mit ihnen kommunizieren. Der Einsatz von Bots, wie z.B. im Facebook Messenger, ist hier die richtige Antwort, schnelleren Service zu bieten und auf das Kommunikationsbedürfnis der User zu reagieren. Weiter in seinem Zahlenkanon referierend gab Hellmich bekannt, dass Millennilas zu überwiegendem Teil (80%) bei Umfragen angeben, dass sie sich intensiver mit den Inhalten auseinander von Mobile Ads auseinandersetzen,  wenn dieser personalisiert und auf ihre Bedürfnisse angepasst ist (Standort, Interessen, etc).

Als positives Beispiel, dass sich der Aufwand für kanaloptimierte und auf die Zielgruppe ausgerichteter Video-Content für Unternehmen lohnt, fürht Hellmich das Hamburger Unternehmen Brooklyn Soap Company an. In einem nur wenige Tage dauernden Prozess wurden Video-Ads mit Ziel Ausweitung der Märkte und Umsatzsteigerung erstellt. Mittlerweile werden 25 Märkte bedient, 35% des Umsatzes stammt aus dem Ausland, 37% der Kunden kommen aus dem Ausland und in kurzer Zeit konnten die Tätigkeiten mittels Facebook internationalisiert werden.

TOM・SH 2017 in Kiel- in der Sparkassenarena

Wenn die Beleuchtung mit dem Farbwechsel das interessanteste des Tages ist… Als fleissiger Besucher diverser Online Marketing Events zuerst einmal Enttäuschung: eine sehr kleine Runde an Ausstellern, wenig Besucher, die Inhalte der Vorträge kommen mir wie Aufgewärmtes vom Vortag vor… Der  TOM Schleswig-Holstein ist die Messe- und Kongressveranstaltung des Online-Marketing für Schleswig-Holstein  und fand im Rahmen der Digitalen Woche Kiel  am 19. September der statt. Die Speaker lieferten Einblicke in relevante Themen und Entwicklungen in der Branche. In Workshops konnte dieses Wissen in kleinen Gruppen vertieft werden. #tomsh2017

Facebook-Tipps für Mobil Video

Das Experimentieren und testen ist integraler Bestandteil, was es ausmacht, Digitaler Marketing Expert zu sein! Dies betonte Yannick Hellmich und empfiehlt, die Kolloborationsplattform Facebook Creative Shop Hub zu nutzen. Wichtig ist eine gezielte Strategie auf Mobilsekunden und die optimale Zeit von 6-8 Sekunden zu berücksichtigen. Als Folge müssen Contentformate extra für Mobile erstellt werden – also nicht TV-Spots auf Facebook einstellen! Videos im Hochformat sorgen für mehr Aufmerksamkeit und die gesamte Fläche des Devices kann für Effekte genutzt werden. Dies nutzen zunehmend Marketer für vielfältige Möglichkeiten. Hier die Facebook-Tipps für Video Formate:

  • nutze aktuelle Video Formate und experimentiere & teste, was das Zeug hält
  • Square (1:1) oder Vertical (4:5) als optimales Format für mehr Aufmerksamkeit, da über diese Formate die bestmögliche Ausnutzung des Screens erzielt wird
  • Aufmerksamkeit direkt wecken – stoppe den Nutzer im Weiterscrollen, damit er sich mit deinen Inhalten auseinandersetzt
  • ansprechende visuelle Beiträge bringen dich nach vorne
  • Gezielter Zeitplan für Erwähnung deiner Marke oder deines Produkt
  • Video so gestalten, dass sie auch ohne Ton funktionieren (viele Smartphones sind lautlos geschaltet, deswegen sollte dein Video auch ohne Ton zu verstehen sein)
  • füge deinem Videos Text hinzu (Untertitel nutzen)
  • experimentiere mit kurzen Videos, die weniger als 15 Sekunden dauern (optimal: 6 bis 8 Sekunden)
  • gezielter Einsatz aller Formen von Video (Live, 360°, interaktive Videos, Instagram Story, Video Ad) angepasst und gezielt auf das Endformat hin produziert
  • Live-Video für sofortiges Feedback nutzen

Trotz der Empfehlung, Videos kurz zu halten, verweist Yannick Hellmich darauf, dass über 30% der Inhalte auf Mobile Devices 20 Minuten und länger ist. Dieses ist eine Auswirkung des zunehmenden Streaming-Konsums von Netflix & Co auf Mobile Devices. Allerdings setzen lange Videos ein entsprechendes Content-Set voraus und müssen umsomehr den Nerv der User treffen.

Mit dem Facebook Creative Hub Werbeanzeigen in Livesimulation erzeugen

Facebook Creative Shop Hub ist eine Kolloborationsplattform extra für den Austausch von Vorschlägen und Mockups zwischen Kunde und Agentur. Für alle Werbeanzeigen können sehr einfach Mock-ups erstellt werden – egal, ob Instagram-Video oder Facebook-Canvas. Sich im Team ein Feedback einholen, auf verschiedenen Geräten testen und in der Live-Vorschau ansehen, wie die fertigen Ads für den User funktioneren… tippen, scrollen, spielen, als wäre es live! Auch zur Inspiration dient Creative Shop Hub, da es viele erfolgreiche Ad-Formate zeigt und somit Möglichkeiten für die eigene Nutzung präsentiert.

Als Fazit resummiert Yannick Hellmich, dass erfolgreiche und somit für User relevante Ad-Formate persönlicher werden müsssen (damit sei nicht zwangsläufig der Vorname gemeint, sondern durch genaue Definition der Zielgruppe und Ausrichtung auf diese die passende Ausrichtung des Contents erfolgen muss). Mit einem Appell an Unternehmen, Veränderungen zulassen und den Wandel als Chance zu ergreifen, schliesst Hellmich seinen Vortrag.

DIGITAL Marketing Expert | Maike Petersen